Dienstag, 12. Dezember 2017

Meine HeldinnenTasche

Letzte Woche Freitag erschien das neueste Schnittmuster aus dem Hause crafteln.de. Meike hat in bewährter Kooperation mit dem Designerlabel Stokx aus Berlin das Schnittmuster einer sehr kleidsamen HeldinnenTasche aufgelegt. Ich hatte das Glück, zu Meikes Probenähteam zu gehören und dieses Schnittmuster testen zu dürfen.

Heute macht Meikes Blogparade bei mir Halt und ich freue mich sehr, Euch meine HeldinnenTasche vorzustellen.
  

 

Als Material habe ich mich für eine wasserdichte Baumwolle von Extremtextil in der Farbe bronze entschieden. Auch das restliche Zubehör habe ich dort gekauft.



Vorne hat die Heldinnentasche ein ausreichend großes offenes Staufach für die Dinge, die frau gerne griffbereit hat, dahinter ein Reißverschlussfach für Wertgegenstände.




Da ich mir wegen der Gurtlänge zunächst unsicher war, ist mein Gurt über eine Leiterschnalle justierbar.Bei der nächsten Tasche würde ich sicher auf meine Magnetsteckschnalle verzichten, die eigentlich auch keine Funktion hat und lieber die in der Anleitung vorgesehene schwenkbare Steckschnalle verwenden. Frau Crafteln führt in ihrem Schnittmusterkiosk das passende Zubehör, sehr praktisch, wie ich finde.



Das Besondere an der Tasche ist aber ihr Tragekomfort. Der Crossover-Gurt und die besondere Schnittführung der Tasche sorgen für eine körpernahe Passform. Die Tasche liegt super an, sie verrutscht kaum und das Beste, man hat die Hände frei. Ich habe meine Tasche in den letzten Wochen schon viel benutzt und bin sehr begeistert.

Die Tasche ist relativ schnell genäht und dank der gut beschriebenen und reichlich bebilderten Anleitung auch gut machbar.



Hier sind die Termine der Blogparade



Dienstag, der 12.12.:
Tina, Sophie (Facebook) und Mücke

Mittwoch, der 13.12.:
Frau Sonnenburg und Frau Ostenfelder Nähstube

Donnerstag, der 14.12.:
Mariabarbara, Patchworkangel(a), Chris'Nadelspiele, Strickprinzessin und Birgit

Dienstag, der 19.12.
Nochmal Frau Naekatze und Chris'Nadelspiele, Ejas Freudentränen

Donnerstag, der 21.12.
Birgit , Wiebke und Mariabarbara

  
 Liebe Meike, vielen Dank für Dein Vertrauen. Es war mir ein Vergnügen.



****
Werbung: dieser Schnitt wurde mir kostenlos von crafteln.de zur Verfügung gestellt.





Mittwoch, 11. Oktober 2017

Memademittwoch

ganz begeistert bin ich von Claudias wunderschönem Mantel.

Auch mein Blusen-Projekt brauchte mehrere Anläufe, bis ich am Wochenende die Bluse endlich fertiggestellt hatte.




Den Stoff einen leichten, weich fallenden Jeansstoff aus reiner Baumwolle, habe ich im örtlichen Stoffladen gefunden. Der Schnitt ist das Kimonokleid bzw. die Kimonobluse aus dem Schnittmusterkiosk von Frau Crafteln. Im Februar hatte ich mir bereits eine Bluse  nach dem Schnittmuster genäht und für die nächste Version einige Änderungen geplant. Mit dieser Bluse bin ich dann vor knapp zwei Monaten angefangen.

Das Oberteil habe ich um ca 2 cm gekürzt und auch eine Größe kleiner (Gr.5) zugeschnitten, als beim letzten Mal und ab Taille dann in Gr. 6 wie gehabt.
 
Die Ernücherung kam dann bei der ersten Anprobe, die Bluse war zu eng. Also nochmal alle Nähte aufgetrennt und soviel Nahtzugabe wie möglich rausgelassen. Die Bluse lag dann halbfertig herum, mein Elan war verflogen. Da ich es aber nicht mag, ein neues Projekt zu beginnen, ohne das vorherige zu beenden, setzte ich mich am Wochenende an die Maschine und stellte die Bluse fertig.
    
O.K. bei der nächsten Bluse gibt es noch einige Änderungen, aber die Bluse ist durchaus gelungen. Mir gefällt die Schnittführung, die großen Nahttaschen und besonders der Tragekomfort.



Das obere Rückenteil wird im schrägen Fadenlauf zugeschnitten und ist somit dehnbar. Dadurch hat man sehr viel Bewegungsfreiheit, ein tolles Tragegefühl.

Insgesamt bin ich aber mit dem Projekt sehr zufrieden und reihe mich gerne beim heutigen MeMadeMittwoch ein.









Mittwoch, 5. Juli 2017

MottoMeMadeMittwoch - Ich packe meinen Koffer

und nehme mit.....

Unser Urlaub steht kurz bevor. Fest eingeplant fürs Urlaubsgepäck ist mein Kleid aus Viskose, das ich mir jetzt kurz vor dem Urlaub noch genäht habe. Leicht und luftig, perfekt für hochsommerliche Temperaturen.



Der Schnitt ist das Farrow Dress von Grainlinestudio. Den Stoff habe ich bei e*bay günstig erstanden. Es handelt sich um einen Viskosestoff mit einer leichten Crash-Optik. Mein Bügeleisen bleibt nämlich zuhause.


Da mein gemusterter Stoff die Schnittführung kaum erkennen lässt, hier die technische Zeichnung.



Das Kleid ist schnell genäht und ich bin sehr zufrieden damit.



Inspiration für selbstgenähte Urlaubsbekleidung findet ihr heute beim MeMadeMittwoch.

Euch allen eine erholsame Sommerzeit.


Sonntag, 2. Juli 2017

Tulpentop - Blogparade


Herzlich willkommen.

Heute macht  Meikes / FrauCraftelns Blogparade Station bei mir. Die Blogparade läuft aktuell zum Start ihres neuesten Schnittmusters - dem Tulpentop. Da ich sowohl von der Kimonobluse als auch dem Ninjashirt aus Meikes Schnittmusterkiosk begeistert bin und diese richtige Dauerbrenner in meinem Kleiderschrank sind, habe ich mich sehr gefreut als Meike mich gefragt hat, ob ich an ihrer Blogparade teilnehmen möchte. Natürlich will ich!

Hier meine Version des Tulpentops.



lch habe mich für das Tulpentop mit 3/4-Ärmeln aus Jersey entschieden, alternativ bietet das Schnittmuster noch Tulpenärmel aus Webware, die letztlich auch für die Namensgebung ausschlaggebend waren.



Der Schnitt bietet so einige Raffinessen. So wird das Vorderteil aus Webware im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, dadurch fällt der Wasserfallkragen besonders schön. Auch die Kombination von Wasserfallkragen und amerikanischen Ausschnitt habe ich so noch nicht gesehen. 

Zur Übersicht die technische Zeichnung:


Quelle: crafteln.de



Trotz der ausgefallenen Details ist das Schnittmuster nicht wirklich aufwändig und überrraschend schnell fertiggestellt. Ich denke, dass auch ein Anfänger mit wenig Näherfahrung das Tulpentop dank der ausführlichen und gut bebilderten Anleitung nähen kann.


Die Auswahlmöglichkeiten an Stoffkombinationen waren im örtlichen Stoffladen sehr begrenzt und ich entschied mich für diese klassische Kombination in creme-grau. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass Meike in ihrem Schnittmusterkiosk neben Schnittmustern und Nähzutaten nun auch passende Unistoffe in vielen wunderschönen Farben anbietet, ein toller Service.

Hier die Stationen der Blogparade.

22.6. Chris'Nadel-Spiele und ejasfreudentraenen
23.6 PATCHWORKangel(a)
24.6. Freizeitparadies
25.6. fantipanti.de
26.6. Strickprinzessins Stuff
27.6. Stoffverstümmelungen bei Isabimi
28.6. Rocksaum und Nadelöhr
29.6. ejasfreudentraenen
30.6. NAEHKATZE
1.7. Chris'Nadel-Spiele
2.7. Ostenfelder Nähstube
3.7. Rock Gerda
4.7. PATCHWORKangel(a)
5.7. Elufingerhut

Vielen Dank, Meike, dass ich Dein Tulpentop probenähen durfte. ich wünsche Dir viel Erfolg!

 Das Schnittmuster wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, die Meinung ist meine.






Mittwoch, 29. März 2017

MMM - in Hemdbluse



Deutlich milder sind die Temperaturen geworden. Ich habe keine Lust mehr auf Sweatshirts.


Heute zeige ich Euch meine Hemdbluse nach einem Schnitt von Zwischenmass.


Ich mag die eingelegten Falten am Ausschnitt und auch die lange weite Form ist meins. Ich habe die Version als Schlupfbluse genäht, es gibt im Schnittmuster außerdem die Variante mit Knopfleiste.


Im Rücken ist eine Kellerfalte eingearbeitet. Dadurch hat die Bluse insgesamt Mehrweite.




Dieser Stoff ist eine etwas festere Baumwollware. Ich mag Muster und Farbe sehr. Für den Sommer habe ich noch eine Version in türkis aus Seersucker.

Viele schöne selbstgenähte Kleidungsstücke heute wieder beim  MeMadeMittwoch.

Hemdbluse Schnitt: Zwischenmass 601901
Stoff: Lotta Jansdotter gekauft hier


Quelle: Zwischenmass 601901


Donnerstag, 23. März 2017

RUMS im Ninjakleid


Heute darf ich Euch das neueste Schnittmuster von Meike aka crafteln.de vorstellen, das Ninjashirt vom Modelabel stokx. 

Die Chance, vorab ein Designerstück zu nähen, ließ mich nicht lange zögern mich für Meikes Probenähteam zu bewerben.



 
Genäht habe ich mir die Kleidvariante des Ninjashirts. Der Schnitt ist minimalistisch, hat aber einige raffinierte Details, wie den leichten Wasserfallausschnitt des Vorderteils und die angeschnittene Kapuze

Ausgelegt ist das Schnittmuster für dehnbare Stoffe, wie Sweat, Jersey oder Viskose. Ich habe mich in der Hoffnung auf bald mildere Frühlingstemperaturen für einen leichten Single-Jersey aus Baumwolle entschieden.





Das Schnittmuster enthält eine ausführliche Anleitung, eine PDF-Datei zum Ausdrucken des Schnittes und für diejenigen, die nicht selber kleben möchten, eine A0-Datei, die man online an einen Plotterservice senden kann. 





Sehr erstaunt war ich, wie schnell dieses Kleid fertig wurde. Lediglich die Brustabnäher und die Abnäher der Raglanärmel habe ich mit der Nähmaschine genäht, alle anderen Nähte mit der Overlock (Nähmaschine geht aber auch) und das Kleidungsstück mit der Cover gesäumt. Wie bei crafteln üblich, enthält der Schnitt ausreichend Passzeichen, so dass sich alle Teile wie ein Puzzle beim Nähen aneinanderfügen. Über die Mittelnaht im Rücken könnte man noch kleinere Korrekturen der Passform vornehmen, was bei mir aber nicht notwendig war.
 


Die Größenwahl bei stokx orientiert sich am Brustumfang. Laut Größentabelle hätte ich Größe 6 gebraucht. Da die Schnitte von stokx aber viel Bewegungsfreiheit geben, ist es sinnvoll, noch einen Blick in die Fertigmasstabelle zu werfen. Es hängt dann letztlich von den persönlichen Vorlieben, aber auch vom Material ab.Ich habe mich dann entschieden, einen Mix aus zwei Größen zu nähen: das Oberteil in Gr. 5 und ab Taille Gr. 6.
 



Das Schnittmuster hat das Level "Erfolgserlebnis", eine charmante Umschreibung für anfängertauglich. Für diejenigen, die mit dem Nähen von Jersey noch nicht so vertraut sind, gibt es einige grundlegende Verarbeitungshinweise. 

Ihr glaubt doch nicht, dass es nur bei einem Ninjashirt / -kleid geblieben ist? Ein Kleid aus einem Viskosejersey habe ich mir noch genäht und mir schwebt noch eine edle Variante aus einem leichten Strick für laue Sommerabende vor. Und für unseren Sommerurlaub in Südtirol brauche ich auf jeden Fall noch so ein cooles Shirt wie Anja. Überhaupt sind im Probenähteam so viele tolle "Ninjas" entstanden.

 
Schaut auf jeden Fall bei Meike vorbei, dort findet ihr noch viele tolle Designbeispiele

Der Schnitt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

verlinkt ati RUMS

Mittwoch, 22. März 2017

MMM - im Basicshirt


Habt Ihr auch ein Schnittmuster, was Ihr immer wieder vernäht? Bei mir ist es definitiv das Raglanshirt Linden von grainlinestudio. Ich besitze sechs Basicshirts nach diesem Schnitt, die ich ständig trage. Die meisten Shirts habe ich gar nicht mehr verbloggt, da sie halt "nur" Basicteile sind.

Heute bin ich zu Hause und trage Shirt und Jeans, fertig.

 


Das Shirt ist wieder Linden, aus einem leichten Viskosejersey und damit absolut frühlingstauglich.
Aufgrund des leichten Materials ist das Shirt recht lässig, trägt man doch jetzt so, oder? ;-)




Die geteilten Bündchen - oder wie übersetzt man split hem? - sind auf dem Blog von grainlinestudio in einem Tutorial erklärt.

verlinkt: MeMadeMittwoch

Mittwoch, 15. März 2017

MeMadeMittwoch

MeMadeMittwoch in selbst gemachter Kleidung. Heute eine Bluse, nach dem Schnitt Kimonokleid bzw. Kimonobluse von FrauCrafteln. Als ich den Schnitt im Netz entdeckte, hat er mich nicht sofort angesprochen.

Das änderte sich, als sich Mrs Go und wildnaht  während der Annäherung in Bielefeld  nach diesem Schnittmuster eine Bluse bzw. ein Kleid nähten.

Nun war ich schwer angefixt und mit dem BlusenSew-Along von Ellepuls  kam der nötige Anschub den Plan zeitnah in die Tat umzusetzen. Die Kimonobluse ist nun schon einige Wochen fertig und wird von mir fleissig getragen, so dass ich hier noch einmal ausführlicher darüber berichten möchte, als ich es im Rahmen des BlusenSew-Alongs getan habe.

Ich bestellte mir für diese erste Testversion einen günstigen Baumwollbatist bei e*ay und bin von der Qualität positiv überrascht.

Etwas schwer habe ich mich mit der Größenwahl getan und zwischen Masstabelle und Fertigmasstabelle hin und her verglichen. Laut Maßtabelle hätte ich vom Oberteil her Gr. 6 benötigt und im Hüftbereich Gr. 7.
Letztlich bin ich der Empfehlung im Schnittmuster gefolgt, die Größe gemäss Brustumfang auszuwählen, also schnitt ich Gr. 6 zu.


Im Schnittmuster ist die Nahtzugabe enthalten (hier 1,2 cm, das entsprach genau der Breite meines Obertransportfusses), aber es ist auch zusätzlich noch die Nahtlinie für jede Größe eingezeichnet.

 

Für das Zuschneiden der Schnittteile sollte man sich etwas Zeit nehmen, aber hier lohnt sich die gute Vorarbeit fürs spätere Vernähen. Das obere Rückenteil wird im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, so ist diese Partie noch etwas dehnbarer. Gut gesetzte Passzeichen machen das spätere Nähen zu einem Vergnügen, alles fügt sich wie ein Puzzle zusammen, die Anleitung ist gut verständlich. Das Ansetzen des Schalkragens ist etwas tricky, aber hier habe ich dann nochmal die Nahtlinie eingezeichnet, und siehe da, es klappte. Und ich liebe die großen Taschen. Handy, Haustürschlüssel, Taschentücher, all das verschwindet problemlos in den Taschen der Bluse.

Der Stoff soll laut Anleitung zwei schöne Seiten haben, denn an der Knopfleiste und am Schalkragen ist die linke Seite des Stoffes zu sehen. Mein Baumwollbatist ist bedruckt, demzufolge hat er auch nur eine "schöne" Seite. Aber hier bin ich dem Vorschlag von wildnaht gefolgt und das Knopfleisten-Schalkragenschnittteil abgetrennt und separat zugeschnitten.

Den Kragen kann ich dann allerdings nicht umklappen, da die linke Stoffseite ja nicht bedruckt ist. Aber so finde ich es auch sehr schön.



Letztlich musste ich ein paar Passformänderungen vornehmen. Das obere Rückenteil hatte zuviel Weite und war auch etwas zu lang. Ich habe schmale Schultern und einen kurzen Oberkörper, so dass ich Oberteile normalerweise um 2-3 cm kürze, das Oberteil eine Größe kleiner zuschneide und dann zur Hüfte hin in die nächste Größe auslaufen lasse.Konsequenterweise hätte ich die Bluse nochmal auseinandernehmen und neu zuschneiden müssen. Diese Erkenntnis kam dann aber zu dem Zeitpunkt, als die Bluse schon fast fertig war.
  

Durch Anpassungen über die Prinzessnähte habe ich eine tragbare Bluse, die nicht ganz optimal in der Passform ist. Der Rückenbereich ist nun o.k, aber die Taille ist zu niedrig und dadurch trägt die Bluse an der Hüfte minimal auf und auch die gedeckten Farben sind nicht so meins. Trotz allem, die Bluse ist unglaublich bequem, ich trage sie fast in Dauerschleife.

Die Fotos sind heute Abend nach der Arbeit entstanden, daher ist der Stoff etwas zerknittert ;-).
 

Die nächste Kimonobluse ist in Planung, der dafür georderte Stoff kam Ende letzter Woche, also Fortsetzung folgt. Das wird noch was mit uns.

Damit reihe ich mich beim MMM ein, wo Sybille uns heute ihre neueste Latzhose zeigt. Oder ob ich doch erst Jeansstoff bestellen sollte?



Sonntag, 12. Februar 2017

Blusen-Sew-Along Finale


Heute endet die Verlinkungsmöglichkeit für den Blusen-Sew-Along. Mir war klar, das der Terminplan für mich ambitioniert war, aber die Herausforderung lockte.


Leider kann ich Euch kein Foto der fertigen Bluse zeigen. Ich bin aber auf gutem Wege. Heute bin ich dazu gekommen, noch ein paar Anpassungen im Rücken vorzunehmen, die restlichen Nähte zu versäubern und abzusteppen. Es fehlen noch die Knopflöcher und der Saum. Die Bluse wird auf jeden Fall in den nächsten Tagen fertigt, so daß ich Bilder des fertigen Projekts nachreichen werde.

Hier ist die  Bluse noch vor den Anpassungen zu sehen....Die Bluse ist seitlich schmaler geworden, ich habe im Rückenbereich Weite herausgenommen und im Brustbereich. Die bessere Wahl wäre gewesen, das Oberteil eine Größe kleiner zuzuschneiden und abTaille abwärts dann weiter auslaufen zu lassen.



Ich möchte mich bei Elke für die Organisation des Sew-Alongs bedanken, die uns noch mit viel Fachwissen und Tipps unterstützt hat. So ist mit den anderen Teilnehmerinnen zusammen ein umfangreicher Ideenpool entstanden, auf den sicherlich viele Interessierte zurückgreifen werden.



Meine Gratulation an alle Teilnehmerinnen, die bis zum Finale durchgehalten haben und nun stolz ihre fertige Bluse prüsentieren.


Mittwoch, 8. Februar 2017

Farrrow Dress zum MeMadeMittwoch

Guten Abend,

Mein Farrow Dress habe ich kurz vor Weihnachten im Rahmen des Weihnachtskleid-Sew-Alongs genäht.
Obwohl ich mein Kleid sehr mochte, war die Silhouette und die weite A-Form ungewohnt für mich. Schon nach dem Probekleid entschied ich, das Kleid eine Größe kleiner zu nähen, als es von der Maßtabelle empfohlen wurde.

Ich beschloss, das Kleid einige Male auszuführen und entschied mich dann, dem Kleid unten Weite zu nehmen.



So sieht es nun aus, und ich trage es jetzt wirklich gerne und viel. Der Stoff ist ein Mischgewebe aus Schurwolle und Baumwolle und für die kältere Jahreszeit ideal.

Durch die Musterung des Stoffes ist die raffinierte Schnittführung auf dem zweiten Blick zu erkennnen.
Ich liebe vor allem diese riesigen Taschen, die aus dem geklappten Vorderteil gearbeitet sind.


Quelle: grainlinestudio.com


Ich könnte mir gut vorstellen,  für den Sommer das Kleid noch einmal aus einem leichten fließenden Stoff zu nähen, dann in der ärmellosen Version. Aber auch ein Kleid aus einem leichten unifarbenen Jeansstoff fände ich sehr charmant.

So, nun husche ich noch auf den letzten Drücker zu dem heutigen MeMadeMittwoch herüber, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön an Meike!

Machts gut.


Schnitt: Farrow Dress von Grainline
Stoff: Liberty Lantana Melly blau
 

Sonntag, 5. Februar 2017

# blusenSA2017 - Teil 3

Heute ist schon das 3. Treffen des Blusen-Sew-Along.

Während ich letzte Woche noch nicht viel zeigen konnte, bin ich nun auf gutem Wege, meine Kimonobluse zum Präsentationstermin am 09.02. fertigzustellen. Die sorgfältigen Vorbereitungsschritte haben sich gelohnt. Ich habe mir viel Zeit beim Zuschneiden der Schnittteile gelassen, alle Markierungen gesetzt und sehr genau gearbeitet.



Das Zusammennähen der Schnittteile ging dann umso schneller, weil sich wirklich alles wie ein Puzzle wunderbar zusammensetzte. Das Nähen hat mir richtig Spaß gemacht, zumal dann auch die ersten Anproben recht vielversprechend waren. Um zu entscheiden, ob noch kleinere Anpassungen notwendig sind, wollte ich zunächst noch die Ärmel einsetzen. Es gibt im Netz einige Tutorials zu dem Thema "Ärmel einsetzen", ich habe nach dieser Anleitung gearbeitet und komme damit wunderbar zurecht. Insgesamt bin ich schon sehr zufrieden mit der Bluse, ein paar Anpassungen im Taillenbereich werde ich noch vornehmen um dem ganzen  mehr Kontur zu geben.

 

 

Die Knopfleiste, die in den Schalkragen übergeht, steppe ich noch knappkantig ab.




Dann sind noch die Knopflöcher zu nähen, die Knöpfe anzunähen und die Bluse zu säumen,. Ihr seht, bis Donnerstag habe ich noch einiges vor.

Hier geht es zu den anderen Teilnehmerinnen des Blusen-Sew-Along.

Mittwoch, 1. Februar 2017

Jacke Marni zum MeMadeMittwoch

Heute zeige ich Euch meine Jacke, die ich mir während der #annaeherung in Bielefeld nähte.

Ich bin immer noch ganz beseelt von dem Wochenende. Es ist einfach toll, sich mit so vielen interessanten und sehr netten Frauen über das gemeinsame Hobby und einiges mehr auszutauschen.

Das Schnittmuster ist "Marni" von Style Arc. Die Jacke hat einen Schalkragen und Schößchen. Sie wird vorne durch Prinzessnähte und hinten durch zwei Abnäher in Form gebracht. Die Ärmelmanschetten haben einen Schlitz. Geschlossen ist die Jacke mit einem Druckknopf. Als Material entschied ich mich für einen graublauen Wollbouclè. 



Die Anleitung von Style Arc ist eher knapp gehalten, aber es gibt Bilder zu den kniffeligen Stellen, so ist die Jacke mit ein bisschen Näherfahrung gut zu nähen - ausser man hat einen Knoten im Hirn, so wie es mir beim Annähen des Schalkragens erging - Mema hatte die Jacke schon genäht und half mir auf die Sprünge.




Überhaupt empfand ich die Atmosphäre als sehr entspannt und angenehm. Ob geduldige Hilfe bei der Anpassung, fachkundiger Rat oder um neue Ideen zu sammeln, es ist einfach toll, ein gemeinsames Hobby zu teilen.

Auch wenn ich es in der letzten Zeit selten geschafft habe, ein Kleidungsstück beim MeMadeMittwoch zu zeigen, so war ich doch oft als Leser dabei. Der MeMadeMittwoch ist eine wichtige Plattform für den Austausch unter Nähnerds, den ich nicht missen möchte. Herzlichen Dank an Karin, die heute in einem wunderschönen Mantelkleid den MMM moderiert.

Dienstag, 31. Januar 2017

#blusenSA2017 - Teil 2

Ihr Lieben,

mit meinem Zeitplan hänge ich ein wenig hinterher, Leben 1.0 und so, Ihr kennt das ja.




Wie weit bin ich bisher gekommen?

Das Schnittmuster wird als PDF gesendet, enthält aber zum Glück eine A0-Datei, die ich zum Plotten an einen Plotterservice sandte. So blieb mir das Zusammenkleben erspart.

Das Schnittmuster macht schon mal einen guten Eindruck. Alle Schnittteile sind inclusive Nahtzugabe, was mir sehr gut gefällt, und auch die Nahtlinien sind zusätzlich eingezeichnet. Um unliebsamen Überraschungen vorzubeugen, spendierte ich dem Stoff eine Runde in Waschmaschine und Trockner. Gemäß Zuschnittplan habe ich brav alle Teile einzeln ausgeschnitten. Der Stoff soll laut Anleitung zwei schöne Seiten haben, denn an der Knopfleiste und am Schalkragen ist die linke Seite des Stoffes zu sehen. Mein Baumwollbatist ist bedruckt, demzufolge hat er auch nur eine "schöne" Seite. Aber hier bin ich dem Vorschlag von wildnaht gefolgt und das Knopfleisten-Schalkragenschnittteil abgetrennt und separat zugeschnitten. Ich habe insgesamt 2,60 m Stoff verbraucht, was auch den Angaben für die von mir ausgewählte Größe 6 entspricht.

Heute Abend kontrolliere ich nochmal, ob alle Markierungen auf den Stoff übertragen sind, dann gehts ans Aufbügeln der Verstärkung für Knopfleiste und Kragen und morgen endlich ans Nähen.


Die Anleitung scheint mir verständlich, wir werden sehen, inwieweit sich das in der Praxis bewahrheitet.

Die Fortschritte bzw. schon fertigen Werke der anderen Teilnehmerinnen des Sew-Alongs sind hier zu bewundern.

Bis bald.

Mittwoch, 25. Januar 2017

MeMadeMittwoch



Heute zeige ich Euch meine neue Jacke, die ich seit Sonntag in Dauerschleife trage.



Das Schnittmuster ist FrauAva von Hedinaeht. Im Netz hatte ich schon einige Beispiele gesehen, uns als es viele Schnittmuster auf einer Bestellplattform für 2,- EUR gab, habe ich nicht mehr lange überlegt.

Genäht habe ich die Jacke aus einem festen Mantelstoff. Da der Stoff 1,50 m Breite hatte, und ich keine Strichrichtung des Stoffes erkennen konnte, habe ich anstelle der angegebenen 2,30 m nur ca. 1,50 m für die Konfektionsgröße 42/44 gebraucht.

Die Anleitung des Schnittes richtet sich wohl eher an Anfänger. Es wird empfohlen, die Jacke komplett mit der Overlock zu nähen. Mir gefiel die Verarbeitungsweise nicht so, aber das ist ja bekanntermaßen Geschmackssache und sicherlich auch von der Stoffart abhängig.

Die Oversize Jacke mit Kimononärmeln ist ein schnelles Projekt,  zwei Abnäher, aufgesetzte Taschen, das ist es schon fast. Ich mag die O-Linie der Jacke sehr und auch die 7/8-Ärmel. Die Jacke ist ungefüttert, aber mit etwas Näherfahrung lässt sich leicht ein Futter einsetzen. Allerdings würde ich dann die Ärmel etwas weiter zuschneiden.

Quelle: hedinaeht.de


Eine vielfältige und kreative Sammlung selbstgenähter Kleidungsstücke  heute wieder im MeMadeMittwochblog.